• Zielgruppen
  • Suche
 

Veröffentlichungen von Dr.-Ing. Torsten Richter

Bauphysik-Kalender 2010

  • Fouad, N. A. und Richter, T.: "Infrarot-Thermografie in der Praxis", Bauphysik-Kalender 2010, Verlag Ernst & Sohn GmbH, 10. Jahrgang, 2010

  • Erschienen 2010 im Ernst und Sohn Verlag.

Verwendung von Erdwärme zur Schnee und Eisfreihaltung von Freiflächen

  • Richter, T.: "Verwendung von Erdwärme zur Schnee und Eisfreihaltung von Freiflächen", Berichte des Instituts für Bauphysik 2009; Band 2

  • Verwendung von Erdwärme zur Schnee- und Eisfreihaltung von Freiflächen Wie können Freiflächen durch Einsatz von Erdwärme von Schnee und Eis freigehalten werden? Erstmals wurde ein Berechnungsverfahren entwickelt, das rechnerische Simulationen der klimatischen Beanspruchungen beheizter Freiflächen realitätsnah gestattet. Hierzu wurden insbesondere die zeit- und ortsabhängige Entwicklung der Temperatur- und Schmelzwärmeverteilung auf der Freifläche untersucht und Kenngrößen zur Beurteilung und Bemessung von beheizten Freiflächen abgeleitet. Die Vorteile der hier beschriebenen Methode liegen klar auf der Hand: es handelt sich um ein technisch realisierbares System das nicht auf fossile Energieträger zurückgreift. Für die instationären Temperaturfeldberechnungen wurden allgemeingültige Berechnungsmodellierungen für die relevanten klimatischen Randbedingungen entwickelt. Diese wurden anhand von Messergebnissen unterschiedlicher Vergleichsobjekte unter realen Witterungs- und Schneeverhältnissen verglichen. Mit Hilfe des neuen Berechnungsverfahrens können die nicht geschmolzenen Schneeflächen und -höhen einer beheizten Freifläche genau bilanziert und ausgewertet werden. Zur praktischen Anwendbarkeit wurden Variationsberechnungen grafisch umgesetzt. Mit deren Hilfe können die geeigneten Konstruktionen schnell identifiziert werden.

  • Erschienen 2009 im Fraunhofer IRB Verlag.

Infrarot-Thermografie zur Schadensdiagnostik im Bauwesen; Möglichkeiten und Grenzen

  • Fouad, N. A. und Richter, T.:"Infrarot-Thermografie zur Schadensdiagnostik im Bauwesen; Möglichkeiten und Grenzen", Der Bausachverständige, Fraunhofer IRB Verlag,  4. Jahrgang, Heft 2, 2008

  • Gebäude in Deutschland müssen aufgrund jahreszeitlich wechselnder Außenlufttemperaturen zeitweise beheizt werden. Dies ist erforderlich, um dem Nutzer ein hygienisches Raumklima mit ausreichend hoher Innenlufttemperatur bereitzustellen und um die Gebäudesubstanz zu schützen. Im Rahmen der Ressourcenschonung und Verringerung der Emissionen von Treibhausgasen steigen auch die gesetzlichen Anforderungen an den energiesparenden Wärmeschutz. Die Baupraxis zeigt jedoch, dass die oben definierten Anforderungen an Gebäuden häufig nicht eingehalten werden bzw. wurden. Baumängel, Fehler und Schäden sind teilweise die Folge. Mit Hilfe innovativer, zerstörungsfreier und schnell einsetzbarer Mess- und Untersuchungsmethoden, wie es die Bauthermografie darstellt, sind die Voraussetzungen geschaffen, derartige Mängel zu lokalisieren und anschließend Maßnahmen zur Beseitigung einzuleiten. Die Thermografie ist hierbei als Hilfsmittel zu verstehen; die letztendliche Beurteilung der vorgefundenen Situation ist nur mit Sachverstand und Erfahrung möglich.

  • Erschienen 2008 im Fraunhofer IRB Verlag.

  • Artikel Download: BauSV 2-2008 Richter-Fouad

"Zur Berechnung der klimatisch bedingten Temperaturbeanspruchungen von Außenwandbekleidungen"

  • Fouad, N. A. und Richter, T.:"Zur Berechnung der klimatisch bedingten Temperaturbeanspruchung von Außenwandbekleidungen", Bauphysik, Verlag Ernst & Sohn GmbH, 30. Jahrgang, Heft 2, 2008

  • Außenwandkonstruktionen werden durch die ständig veränderlichen klimatischen Randbedingungen maßgeblich thermisch beansprucht. Durch diese instationären nichtlinearen Temperaturbeanspruchungen können Schäden bis hin zu Standsicherheitsproblemen entstehen. In diesem Beitrag wird anhand eines Beispiels einer Außenwandkonstruktion beschrieben, welche physikalischen Grundlagen und Annahmen für eine instationäre Temperaturfeldberechnung anzusetzen sind und wie eine praxisnahe Berechnung durchgeführt werden kann.

  • Erschienen 2008 im WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim.

Leitfaden Thermografie im Bauwesen (Buchprojekt)

  • Fouad, N. A. und Richter, T.:"Leitfaden Thermografie im Bauwesen", Fraunhofer IRB Verlag, 2006

  • Mit Hilfe der passiven Thermografie kann die Oberflächentemperaturverteilung eines Bauteils in Momentaufnahmen dokumentiert werden. Sie stellt damit eine zerstörungsfreie und schnell einsetzbare Mess- und Untersuchungsmethode zur Lokalisation von wärmetechnischen Mängeln und Bauschäden dar. Um aussagekräftige Messergebnisse zu erhalten, sind allerdings einige Randbedingungen einzuhalten und äußere Einflussgrößen zu berücksichtigen.

  • Die Autoren geben in komprimierter Form ihre Erfahrungen mit der Thermografie in der Bautechnik weiter. Nach einer Einführung in die physikalischen Grundlagen und einem Überblick über die verschiedenen Thermografiesysteme zeigen sie anhand einer Vielzahl von Praxisbeispielen die vielfältigen Möglichkeiten und Einsatzgebiete der Infrarot-Thermografie, aber auch ihre Anwendungsgrenzen auf. In einem Kurzleitfaden werden abschließend wichtige Hinweise und Voraussetzungen für eine erfolgreiche Thermogrammerstellung zusammengefasst.

  • Das Buch ist im Juni 2006 im Fraunhofer IRB Verlag erschienen.

"ThermoShield — ein Beitrag zur Wärmedämmung?"

  • Fouad, N. A. ;Dorow,C. und Richter, T.:"ThermoShield — ein Beitrag zur Wärmedämmung?", Bauphysik, Verlag Ernst & Sohn GmbH, 28. Jahrgang, Heft 2, 2006

  • Seit einiger Zeit sind so genannte Thermobeschichtungen auf dem Markt, bei denen beworben wird, daß sie den Heizenergiebedarf bei Gebäuden erheblich reduzieren. Dabei handelt es sich um Fassadenfarben, z. B. das Produkt "ThermoShield", denen mikroskopisch kleine, silanisierte, keramische Hohlkügelchen (Ceramic Bubbles) zugesetzt sind. In den Produktunterlagen zur genannten Beschichtung wird angegeben, daß die Energieeinsparungen bzw. die an einigen Stellen auch als Heizkostenersparnis bezeichneten Vorteile bis zu 30% betragen und herstellerseitig den verschiedenen Wirkanteilen von "ThermoShield" zugeschrieben werden können.

  • Zur Überprüfung der vielversprechenden Produkteigenschaften wurden die thermischen Eigenschaften von Probekörpern, die mit "ThermoShield - Exterieur" beschichtet worden sind, im Rahmen einer an der Universität Hannover angefertigten Arbeit untersucht. Die Auswertung der Meßergebnisse zeigte, daß die mit "ThermoShield" beschichteten Probenkörper nicht die Eigenschaften aufwiesen, die bei einer wärmedämmenden Wirkung der Beschichtung zu erwarten wären.

  • Erschienen 2006 im WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim.

"Bauphysik-Kalender 2005"

  • Richter, T. und Winkelmann-Fouad, S.: "Anwendung des U- Wertes als Kenngröße für Wärmetransportvorgänge“, Bauphysik-Kalender 2005, Verlag Ernst & Sohn GmbH, 5. Jahrgang, 2005

  • Erschienen 2005 im Ernst und Sohn Verlag.

"Forschungsmagazin der Universität Hannover"

  • Fouad, N. A. und Richter, T.: "Damit die Wärme im Haus bleibt. Möglichkeiten der Qualitätssicherung vom Wärmedämm-Maßnahmen an Neubauten und beim Bauen im Bestand", Forschungsmagazin der Universität Hannover, Ausgabe 1/2 -2005

  • Erschienen 2005 Unimagazin